Technische Fragen


Rafael Erismann

(Mittwoch, 20.3.2019)

@ Silvio Affolter

Ich habe zwar keine Lösung, aber immerhin kann ich dasselbe bei mir bestätigen. Der FI springt auch immer zur selben Zeit raus. Dies geschieht immer genau um 21 Uhr oder um 22 Uhr. Ich habe das Gefühl, dass ein Rundsteuer-Signal vom EW dies provoziert. Ich werde mich mal mit dem lokalen Elektro Installateur in Verbindung setzen.


Silvio Affolter

(Freitag, 15.3.2019)

Ich habe einen Renault Zoe Baujahr 2013 mit 43kw Lader. Jedoch habe ich in letzter Zeit immer wider einmal das Problem, dass es mir den FI beim Laden rausknallt. Das ist mir in den vorderen Jahren noch nie passiert. Ich hatte auch schon an öffentlichen Ladestationen Probleme mit dem Laden. Es scheint so, als verursache der Lader Fehlerströme. Kann mir jemand sagen, wie man das Problem lösen könnte oder könnte es auch sein, dass der Lader defekt ist (obwohl ich das Auto meistens immer noch aufladen kann). Renault konnte bis jetzt leider noch nicht wirklich weiterhelfen.

Ich freue mich auf eine Rückmeldung


Bruno Landolt

(Mittwoch, 6.3.2019, 09.04)

Hat jemand Erfahrung mit dem Juice Booster 2 Adapter? Funktioniert dieser mit dem ZOE? Ausserdem frage ich mich, ob sich dieser Adapter mit der angebotenen Wandbefestigung auch für zuhause eignet.

 

Wäre froh um eine schnelle Antwort.


Heinz Wittwer

(Samstag, 2. März 2019, 15.37)

Geschätzte ZOE Fahrer/in

Habe gestern das vorgeschriebene Update gemacht.

Es ging relativ einfach, aber es dauerte wie beschrieben sicher 20 Minuten.

Habe anschliessend folgendes festgestellt; ob das mit dem Update zusammenhängt, weiss ich nicht.

- Etwas bessere Rekuperation

- Die Keylessfunktion zum Öffnen der Türe macht Probleme

 Hat jemand von Euch etwas ähnliches festgestellt?


Die offizielle Antwort von Renault zu dieser Frage lautet:

Es kann bei hoher Leistung in der Ladeeinheit zu einem surrenden, hohen Ton kommen, der technisch bedingt ist.

Das empfinden die Nutzer unterschiedlich stark, der/die eine hört es, der/die andere gar nicht.


Fabian

(Freitag, 11.1.2019, 00.52)

Ich interessiere mich für einen Occasions-Zoe 2014-2016. Ich habe aber schon diverse Berichte gehört, dass der Zoe ziemlich laut ist beim Laden, also einen sehr hohen Ton von sich gibt. Ich habe es selber an einer öffentlichen Ladestation in Zürich schon erlebt. Dort ist die Ladeleistung etwa 10-20kW. Der Ton war für mich unerträglich; kann jemand seine Erfahrungen dazu mitteilen? Ist der Ton nur bei >10kW Chargern der Fall? Zuhause denke ich, dass ich mit relativ langsamen Geschwindigkeiten auskommen werde (7.2kW oder 3.6kW). Aber wenn der Ton auch nur annähernd so laut ist wie meine Erfahrung in Zürich zeigt, ist der Zoe für mich gestorben. Das Auto würde in einem Unterstand stehen, und die ganze Nachbarschaft müsste diesen Lärm ertragen.

 

Antwort an Fabian:

Wir haben an einem Mitgliedertreffen des ZOE-Clubs das Thema erörtert. Die Erfahrungen sind tatsächlich unterschiedlich. Eine Mehrheit der Teilnehmer hört den Ton gar nicht oder so leise, dass er nicht stört. Andere berichten, es sei schon hörbar und man möchte den Ton nicht in der Stube haben. In der Einzelgarage stört er natürlich nicht und in der Sammelgarage ist er jedenfalls nicht so schrill, dass jemand reklamieren würde.

Als laut wir von Teilnehmern der  Lärm bezeichnet, der manchmal entsteht, wenn das Ladekabel eingesteckt wird. Das Geräusch verschwindet aber sehr schnell. Wenn also ein Ton unerträglich ist, sollte man zum Händler fahren. Es musste schon ein Kühl-/Klimagerät wegen Lärm ausgetauscht werden, was aber unter Garantie geschah.

Persönlich fahren wir den zweiten ZOE, insgesamt also bald 5 Jahre und haben bis jetzt keinen Ladeton gehört, der uns gestört hätte.

Gruss Peter Hasler


Stefan Kaufmann

(Montag, 21.8.2018)

Die genaue Funktionsweise des Heiz-/Kühlsystems resp. der Wärmepumpe des Renault ZOE ist oftmals Anlass für Diskussionen. 
Ich habe aktuell den Fall dass nach einer längeren Fahrt von >500km die WP ausfiel. Damit ist dreiphasiges Laden nicht mehr möglich und Heizung und Klima ist abgeschaltet. 
Die Werkstatt hat dann das System wieder reaktiviert und ein Software Update eingespielt. Mit Wärmebildkamera wurde das Funktionieren der Heizung/Kühlung bestätigt. Ich  nahm das Auto wieder in Empfang. Auf der Heimfahrt musste ich aber feststellen dass die WP ihren Dienst bereits wieder quittiert hat.
Beim erneuten Werkstattbesuch teilte mir der Händler mit, das Steuergerät habe die Anwesenheit der WP "vergessen" resp. nicht mehr erkannt, sodass diese ausgeschaltet bliebt. Per Diagnose-Gerät wurde diese wieder aktiviert. 
Auf der Heimfahrt dann wohlig warm - die WP läuft. Ich werde den Fall weiter beobachten. Dem Händler wie auch mir ist unklar, wieso das Steuergerät die Einstellung verloren hat. Ein möglicher Defekt am Steuergerät? Oder interne Fehlermeldungen, die schlussendlich zur Abschaltung führten...?
Falls Erkenntnisse vorliegen, werde ich gerne wieder berichten. Kennt jemand aus Erfahrung ein ähnliches Verhalten?   


Stefan Tabacznyk

(22. März 2018)

@ Tom Wepfer

Da brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Das hält ein Elektromotor problemlos aus. Der ZOE regelt ab, wegen des hohen Stromverbrauchs. Bei 130 km/h kannst Du zusehen, wie der Ladezustand der Batterie nach unten geht. Aber für 45 km auf der Autobahn sollte das kein Problem sein. Du musst einfach im Geschäft wieder laden. Aber dieses Problem hat jedes Elektroauto. Wenn Du mit dem Tesla rennmässig über Pässe fährst, ist die Batterie in 30 Minuten leer. Die Formel E hat das Problem bisher mit Autotausch gelöst. Nimm doch ein Probefahrzeug für zwei Tage und probier es aus.


Tom Wepfer

(Freitag, 16. Februar 2018, 09.53)

Hallo zusammen

Ich bin momentan kurz vor dem Kauf eines neuen E-Autos. Dabei stehen nun der Renault Zoe und der Nissan Leaf in der Endauswahl. Da ich mit dem Auto hauptsächlich zur Arbeit fahre, fahre ich viel Autobaohn (2*60 km, davon je ca. 45 km auf der Autobahn). Die Reichweite mit den neuen Batterien ist kein Problem (kann auch im Geschäft laden), doch mache ich mir Sorgen wegen der Geschwindigkeit.

Ich bin gerne schon mit 125-130 km/h unterwegs. Da der Zoe aber bei 135 km/h abriegelt, mach ich mir Gedanken, ob der Motor das verträgt, wenn ich ständig fast am Maximum unterwegs bin. Wie ist eure Einschätzung?


Heinz

(Dienstag, 13 Februar 2018 16:59)

Zum Thema ZOE!!!
Probleme mit dem Laden vom neuen Abo's Wir mussten Anfangs Jan. 18 das Abo für den zeitgesteuerten Ladevorgang neu kaufen. Da wir keinen Zugang zum Renault xxxx machen konnten hat das die Garage für uns erledigt.
Läuft bis heute nicht, selbst in der Garage konnten sie das Abo nicht starten und die Hotline weiss auch keinen Rat. Ist tragisch, dass eine Grossfirma ihr eigens geschaffenes R-Link System nicht im Griff hat.
Morgen wird in der Renault Garage eine weiterer Versuch unternommen.


Bruno Landolt

(Montag, 05 Februar 2018 22:35)

DER BENDER UPDATE
Für all jene, die mit ihrem ZOE (meist ältere Modelle) ein Problem beim Laden an der KEBA-Wallbox P30 haben, gibt es jetzt eine Lösung -> das Bender Parameterupdate!
Nachdem ich unermüdlich im Internet nach einer Lösung für meine ständigen Unterbrüche beim Laden an der KEBA-Wallbox P30 gesucht hatte, wendete ich mich zuerst
- an den Verkäufer meiner KEBA-Wallbox, dann
- an den Customer Service von Renault, dann
- an das Elektroinstallations Unternehmen, das mir die Wallbox installiert hat und schliesslich
- an KEBA, den Hersteller der Wallbox
Alle angefragten Parteien sahen den Fehler jeweils nicht bei sich selbst und so war ich gezwungen, mittels Messungen durch zwei unabhängige Elektroinstallations Unternehmen und eigene Ladetests der Ursache auf den Grund zu gehen. Erst als es mir gelang überzeugend aufzuzeigen, dass nicht nur mein ZOE ein Problem mit der KEBA-Wallbox P30 hat, sondern potentiell auch viele andere im Verkehr stehenden ZOEs ein Ladeproblem mit dem Bender FI (und anderen Fehlerstromschutzschaltern nach der neuen, ab ab 2018 gültigen EU-Norm) haben dürften, konnte ich Renault und KEBA dazu bringen an einen Tisch zu sitzen und für das seit Jahren bekannte Problem mit dem zurückfliessenden Gleichstrom eine Lösung zu erarbeiten. Seit Dez. 2018 steht diese Lösung nun für die KEBA-Wallbox zur Verfügung. Schickt man die Wallbox via den Händler (bei dem man sie gekauft hat) und einer ausgefüllten Repair Order (Formular) an KEBA zur Reparatur ein, so wird der "Bender Parameterupdate" gratis ausgeführt.

Und es funktioniert :-))) Die Wallbox lädt und lädt und so schnell wie nie zuvor ... So macht das Leben, äh das Laden wieder Spass


Erich Kuster

(Sonntag, 19 November 2017 14:42)

Es ist schon erstaunlich, wie empfindlich die Batterien bei Kälte sind: einerseits brauchen im Winter die Heizung und Scheibenwischer etc. natürlich mehr Strom, aber gleichzeitig sinkt die Ladekapazität doch recht drastisch ab. Während ich im warmem Sommer in der Garage max. 348 Km laden konnte (in der Regel mindestens 300 Km), so waren es kürzlich bei unter null Grad in der gleichen Garage gerade noch 208 Km.
Ein Tesla-Fahrer hat berichtet, bei diesem Fahrzeug würden die Batterien ständig aufgewärmt. Bei minus 20 Grad in Davos würde diese "Heizung" die Batterien um 10% pro Woche entladen.


Werner Kurz

(Freitag, 27 Oktober 2017 12:15)

Mein neuer ZOE hat serienmässig ein Radio mit DAB. Mir fällt auf, dass ich in meiner Wohngegend (Nähe Wetzikon) viele "Funklöcher" habe. DAB setzt dann im Unterschied zu FM und andere Frequenzen ganz aus und wieder ein und es verschlechtert sich nicht nur die Empfangsqualität. Ich frage mich, ob meine Antenne allenfalls schwächelt oder ob diese DAB-Löcher je nach Gegend einfach dazugehören Wer hat da Erfahrung und kann helfen?


Albert Zuber

(Freitag, 27 Oktober 2017 12:12)

Praktische Erfahrung mit Renault Assistance:
Beim Ganghebel ist mir ein Teil weggebrochen, worauf ich nicht mehr in Stellung P zurückstellen konnte. Ich habe auf Renault Assistance Tel. Nr. 044 834 12 00 angerufen und wurde mit der Versicherungsgesellschaft "die Mobiliar" verbunden. Schon wollte man einen Pannendienst bestellen, als ich erwähnte, dass es um ein Elektrofahrzeug gehe. Da wurde ich angewiesen, mit der AXA Winterthur zu telefonieren, sie seien für Elektorfahrzeuge zuständig. Der Pannendienst klappte. Allerdings konnte der Pannenhelfer den Schaltstock nicht deblockieren und musste den ZOE aufgebockt in die Vertragswerkstatt schleppen. Wir führen mit dem Taxi heim und gleichentags mit dem Taxi in die Werkstatt, um das Auto abzuholen.
Für ZOE-Fahrer ist also wichtig, von Anfang an die richtige Nummer 044 834 12 01 anzurufen, weil die AXA für Renault den Pannenservice für Elektrofahzeuge macht.
Die Reparatur fällt in die Garantiefrist von 3 Jahren und Renault zahlt auch den Pannendienst. Die Taxifahrten werden allerdings nicht bezahlt, wenn das Auto am gleichen Tag wieder abgeholt werden kann. Dauert es länger, werden weitere Kosten übernommen, allenfalls auch ein Mietfahrzeug. Das sind interne Richtlinien der Versicherung, die nicht als Merkblatt abgegeben werden. Empfehlung deshalb: Die Vertragsgarage fragen, die sollte das wissen und behilflich sein.


Kurt Looser (Donnerstag, 16 Februar 2017 20:18)

 

Das verstehe ich nicht: Wieso wird die Ladeleistung gedrosselt? Normal ist für mich vom alten ZOE her, dass man nie auf die Kilometerzahl aufladen kann, die aus dem NEFZ-Test angegeben wird. So habe ich beim alten ZOE jeweils maximal 135 km laden können, beim neuen ZOE bis jetzt im Winter auf 230 km. Das scheint mir keine Drosselung zu sein, sondern der realistischen Reichweite zu entsprechen, die das Auto aus der Ladung errechnet